Sonderausstellungen

"Aufbruch in eine neue Welt. Schorndorf im Zeitalter der Reformation"

21.05.2017 – 31.10.2017
 
Flyer zur Reformationsausstellung Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel veröffentlichte, setzte er damit eine Reformbewegung in Gang, die die christliche Kirche nachhaltig veränderte. Erst aber als Herzog Ulrich 1534 aus seinem Exil nach Württemberg zurückkehrte, wurde auch die hiesige Kirche als Ganzes nach den Ideen der Reformation umgestaltet.
In der Sonderausstellung „Aufbruch in eine neue Welt. Schorndorf im Zeitalter der Reformation“  wird zum Jubiläumsjahr 2017 gezeigt, wie die neue Glaubenslehre in Schorndorf eingeführt wurde und welche Veränderungen diese nicht nur im kirchlichen Leben, sondern auch im Schul- oder Sozialwesen mit sich brachte. Um die Besucher in die Zeit des 16. Jahrhunderts zurückzuversetzen wird durch Inszenierungen und Hörstationen das Alltagsleben der Menschen in Schorndorf und in Württemberg veranschaulicht. Da berichtet die Marktfrau über ihre Arbeit auf dem Feld, Herzog Ulrich von Württemberg über seine Zeit im Exil und der Pfarrer Balthasar Himmelsberger erzählt, wie er die Umstrukturierung seiner Kirche in Schorndorf erlebte.

Begleitprogramm als PDF-Datei herunterladen

Portrait von Gottlieb Daimler Gottlieb und Emma Daimler

Gottlieb Daimler ist der wohl berühmteste Sohn Schorndorfs. 1834 wurde er in der Höllgasse geboren. Schon bald trieb es ihn hinaus in die Welt, um als erfolgreicher Ingenieur zu arbeiten. In Bad Cannstatt schließlich entwickelte er 1883 gemeinsam mit Wilhelm Maybach seine wichtigste Erfindung: den ersten kleinen schnelllaufenden Benzinmotor.

Das Stadtmuseum zeigt in seiner überarbeiteten Dauerausstellung erstmals neue Objekte aus der Museumssammlung, Dokumente und Fotografien aus dem Daimler Archiv sowie ein Modell des Reitwagens, des ersten Motorrads der Welt.

Zum 250. Geburtstag von Johann Philipp Palm

Der Buchhändler und Verleger Johann Philipp Palm wurde 1766 in der Palm’schen Apotheke in Schorndorf geboren. 1806 verlegte er in Nürnberg eine Flugschrift, in welcher ein anonymer Autor die französische Besatzung unter Napoleon anprangerte. Dafür wurde Palm im selben Jahr zum Tode verurteilt und erschossen. Sein Leben und seine Bedeutung in den folgenden Jahrhunderten bis hin zur Gründung der Palm-Stiftung e.V. werden anlässlich seines 250. Geburtstages in einer neu gestalteten kleinen Dauerausstellung im Stadtmuseum präsentiert.
Die Sonderausstellung zum 250. Geburtstag von Johann Philipp Palm läuft seit
7. Oktober 2016
Die Sonderausstellung Gottlieb und Emma Daimler läuft seit 12. Februar 2017

Logo der Stadt Schorndorf Das Stadtmuseum ist eine Einrichtung der Stadt Schorndorf.